Mein Junghund lahmt ...

 Grundsätzlich kann Lahmheit alle möglichen Ursachen haben...
Das reicht von Zerrungen, über Bänderabriss, zu Verstauchungen -, selbst den Ausnahmefall eines Tumors an der Wirbelsäule haben wir bei den Otterhounds schon gehabt, der zu Lahmheit führte.
Eine Abklärung durch einen Tierarzt ist also unerlässlich, auf jeden Fall, wenn nach einem Tag Schonung keine Besserung aufgetreten ist.
Sollte Fieber hinzu kommen, weißt dies auf einen enzündlichen Defekt hin - sofort zum Tierarzt.
Dennoch gibt es bei jungen Hunden, im Alter zwischen 5 und 20 Monaten (häufiger bei Rüden) eine relativ häufig auftretende Erkrankung - die Panostitis (Entzündung des Knochengewebes). Möglicherweise hängt sie mit zu raschem Wachstum des betroffenen Hundes zusammen. Diese Krankheit tritt z.B. häufig bei Schäferhunden auf, doch auch unser Otterhound ist betroffen.
Für den Hund ist die Panostitis schmerzhaft, und äußert sich daher in Lahmheit. Glücklicherweise heilt diese Krankheit von selbst spontan aus. Um die Heilung zu unterstützen ist auf jeden Fall die Schonung des Hundes angesagt, außerdem werden je nach Schwere der Erkrankung vom Tierarzt zusätzlich entzündungshemmende Medikamente verschrieben.
Natürlich kommt ihr um einen Tierarztbesuch in einem solchen Fall nicht herum, denn Selbstdiagnosen können gefährlich sein...

Aber ihr solltet euren Tierarzt darauf hinweisen, dass die Rasse zu Panostitis neigt.




News - News - News
 
Last Update 30.07.2017
--------------------------------------------


--------------------------------------------
Das
---Club Treffen 2017---
findet dieses Jahr
am 17.September
in Hildesheim statt!
-----------------------------------------
Facebook Like-Button